top of page

Richard Sides

„happiness  happening  hunting “

02.10. - 10.01.2015

Der multidisziplinäre Ansatz von Richard Sides umfasst bewegte Bilder, Skulptur, Text und Sound und erkundet Auffassungen von Vermittlung, Moral und Affekt innerhalb der Systeme zeitgenössischer Medien. Seine Filmwerke benutzen und untergraben zugleich formale Strukturen wie narratives Voice-over und Soundelemente, wobei vorgefundenes Dokumentarmaterial zusammen mit abstrakten animierten Sequenzen einbezogen wird. Geringwertige, alltägliche sowie unbrauchbar gewordene Materialien finden eine Neubestimmung, um eindringliche Installationen als ausgedehnte zeitbasierte Collagen zu erzeugen.

Richard Sides wurde 1985 geboren und lebt und arbeitet in London . Einzelausstellungen in jüngerer Zeit beinhalten  Don't Blow it in the Vector, Kunsthalle Winterthur, Schweiz ( noch bis 12.10.14 ) , Frame, Frieze New York, beide 2014 , the omega point just ate his brains..., Carlos/Ishikawa, London , Gruppenausstellungen beinhalten  Journal, ICA, London (2014); To clear the bush of your garden (mit Steve Bishop) , David Dale Gallery, Glasgow (2013) und Music made by computers for star systems,Ravenna Planetarium, Italien (2013). Er ist bei The Woodmill beteiligt und hat Ausstellungen und Projekte wie für die Zabludowicz Collection, New York (2013) und Seventeen Gallery, London (2012), kuratiert.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/1
bottom of page